Organisation und Ränge der Sternenflotte

Kursiv = Infos aus den Romanen.

Organisation und Personal
Das Sternenflottenpersonal spezialisiert auf eine der folgenden Fachrichtungen, ein Wechsel ist jedoch möglich, so kann man zum Beispiel bei entsprechendem Rang in die Kommandoebene wechseln.
  • Kommando: Flagg- und Führungsoffiziere
  • Technik: Ingenieure
  • Sicherheit: Taktiker, Wachen und Sicherheitsmitarbeiter
  • Medizin: Ärzte, Psychologen und Krankenschwestern
  • Wissenschaft: Forscher und Wissenschaftler
Für besondere technische Herausforderungen gibt es das Starfleet Corps of Engineers (auch Corps of Engineers, SCE, CoE, in Deutsch teilweise Ingenieurscorps der Sternenflotte, Sternenflotteningenieurskorps, SIK genannt). Diese Spezialisten sind talentierte Ingenieure, welche für besondere technische Aufgaben herangezogen werden, die umfasst den Bau, die Erforschung und auch die Programmierung.

Für rechtliche Fragen oder -betreuung und Gerichtsverhandlungen rund um Sternenflotteneinrichtungen und -personal ist die jeweilige Judge Advocate General-Abteilung (kurz: JAG) des Systems, Schiffes oder Sternenbasis zuständig.

Neben zivilem Personal gibt es die Offiziere und Mannschaften der Sternenflotte. Die Ausbildung dieses Sternenflottenpersonals wird in speziellen Einrichtungen durchgeführt. Für Offiziere gibt es auf der Erde die Sternenflottenakademie, einfache Mannschaftsmitglieder erhalten jedoch nur eine Grundausbildung. Auf anderen Mitgliedwelten gibt es Ableger der Akademie und Sternenflotteneinrichtungen, um die Ausbildung des Personals innerhalb der gesamten Föderation ermöglichen zu können.

Das Sternenflottenpersonal wird in drei Gruppen unterteilt: Flaggoffiziere, Offiziere und Mannschaften, welche prinzipiell folgendermaßen aufgeteilt sind, die Kennzeichnung ändert je nach getragener Uniform alle paar Jahre. Siehe dazu auch die Uniformen.

Bei gleichen Rängen, zum Beispiel bei zwei Raumschiffcaptains, wird das höhere Dienstalter und/oder im Einsatz das taktisch stärkere Schiff berücksichtigt.

Beförderungen werden im Normalfall vom vorgesetzten Offizier empfohlen und vom Sternenflottenkommando genehmigt. Wenn aber kein Kontakt möglich sein sollte, wie bei der Voyager im Delta-Quadranten, ist es dem Captain erlaubt Crewmitglieder zu befördern. Diese Beförderungen gelten für die Dauer des Einsatzes / der Krise und müssen nicht permanent sein. Als weiteres Beispiel ist hier die Beförderung Commander Rikers zum Captain während der Assimilierung Picards angebracht, der wieder zum Commander zurückgestuft wurde, als Captain Picard zurückkehrte.

Mannschaften
Die Angehörigen der Mannschaft besuchen nicht die Sternenflottenakademie, durchlaufen aber ein Basistraining, welches sie auf die späteren Aufgaben an Bord eines Raumschiffes vorbereitet. Viele von ihnen haben bereits tiefes Fachwissen, so dass sie diese Zusatzausbildung nur absolvieren, um überhaupt auf Sternenflottenraumschiffen dienen zu dürfen.

Crewmen und Yeomen sind vom Rang her identisch, unterscheiden sich aber nach den Aufgabengebieten. Während Crewman Aufgaben ihres Fachbereichs an Bord von Raumschiffen übernehmen, sind die Yeoman in den meisten Fällen Assistenten von Führungsoffizieren oder Admirälen. Die Yeomen werden im Alltag mit "Yeoman" und alle Crewmen mit „Crewman“ angesprochen. Yeomen sind jedoch mittlerweile unüblich und waren vor allem im 23. Jahrhundert im Einsatz.

Chiefs sind sogenannte „Noncommissioned Officers“, sie besitzen also kein Offizierspatent, haben sich aber durch jahrelangen Dienst, gutes Können und hohe Erfahrung ausgezeichnet. Sie dienen oft in führenden Positionen, welche sonst nur Offizieren vorbehalten sind. Die Chief Officer werden im Alltag alle mit „Chief“ angesprochen. Es kann sogar vorkommen, dass langediente Chiefs auch zu Ausbildern an der Sternenflottenakademie werden.

Offiziere
Offiziere müssen sich einer harten, üblicherweise vier Jahre dauernden Ausbildung auf der Sternenflottenakademie unterziehen. Nach deren erfolgreicher Absolvierung beginnen sie ihren Dienst auf einem Raumschiff oder in einer anderen Einrichtung der Sternenflotte.

Kadetten befinden sich in der Ausbildung und werden nach dem Besuch der Sternenflottenakademie in den untersten Offiziersrang Ensign (auch Fähnrich) versetzt. Die Ränge Ensign bis Captain sind "Offiziere" und meistens im aktiven Einsatz, vereinzelt jedoch auch für Sonderaufgaben abgestellt, darunter der Forschung oder als Ausbilder an der Akademie.

Als "Führungsoffiziere", "Senioroffiziere" oder "Kommandooffiziere" gelten die Offiziere, welche an Bord eines Raumschiffs oder einer Station leitende Positionen bekleiden, also meist die Abteilungsleiter der Hauptschicht. Dabei muss der kommandierende Offizier eines Raumschiffs, welcher "Captain" genannt wird, nicht wirklich diesen Rang innehaben, wird der Form halber jedoch so genannt.
Lieutenant Commander werden im Regelfall mit „Commander“ und Lieutenant Junior Grade mit „Lieutenant“ angesprochen, die weiteren Ränge jeweils mit ihrem normalen Rang. Lediglich der Chefingenieur wird teilweise mit Chief bezeichnet und der Erste Offizier als XO.

Flaggoffiziere
Alle Admiräle sind "Flaggoffiziere" und kümmern zumeist um verwaltende oder organisatorische Tätigkeiten und geben Befehle aus. Sie kommandieren große Sternenflotteneinrichtungen wie Sternenbasen oder sind im Sternenflottenkommando. Im Falle von großen Schlachten wird ein Raumschiff üblicherweise zum Führungsschiff unter dem Kommando eines Admirals, der die Sternenflottenschiffe koordieniert. So zum Beispiel geschehen, als die Borg die Erde angriffen.

Alle Admiräle werden mit „Admiral“ angesprochen, eine Ausnahme bildet der Commodore, welcher auch als solcher angesprochen wird. Bei den Flaggoffizieren ist der Rang des Commodore (1-Stern-Admiral) nur bis ins 23. Jahrhundert üblich. Er kommandierte im Regelfall Raumschiffe oder Raumstationen, wie zum Beispiel die Raumstation Vanguard.