Discovery

U.S.S. Discovery NCC-1031-A // Crossfield-Klasse (Refit) // Konstruiert in den San Francisco Flottenwerften // 15 Decks // Captains Lorca, Pike, Saru // 135 Personen Besatzung

Vergangenheit im 23. Jahrhundert

Die U.S.S. Discovery ist im 23. Jahrhundert ein hochmodernes Raumschiff der Crossfield-Klasse mit der Registrierung NCC-1031. Sie verfügt über einen transparenten Bildschirm mit Blick auf den davorliegenden Weltraum an der kompletten Brückenfront. Das Schiff hat 15 Decks und ist mit 135 Personen Besatzung unterwegs. Es hat Reparaturroboter an Bord, welche Hüllenschäden von außen beheben können und besitzt einen experimentellen Sporenantrieb.

Nach dem Krieg mit den Klingonen stößt die Discovery auf eine Sphäre, welche ihr Daten und Wissen von Jahrtausenden in den Bordcomputer kopiert, ehe sie sich zerstört/stirb. Um den Zugriff auf diese Daten zu verhindern und dem Zugriff der KI "Control" und Sektion 31 zu entziehen, reist die Discovery in die Zukunft. Alle Informationen über die Discovery, die Crew und den Sporenantrieb werden gelöscht, damit niemand jemals von den Daten erfährt.

Ein neues Schiff im 32. Jahrhundert

Als die Discovery im 32. Jahrhundert wieder bei der Sternenflotte in den aktiven Dienst aufgenommen wird, erhält sie ein komplettes Refit und wird mit Technologien aus dieser Zeit aufgerüstet und umfassend umgebaut. Programmierbare Materie und frei-schwebende Warpgondeln, einem neuen Interface mit Nanogel für den Sporenantrieb und weitere Veränderungen.
Da Zeitreisen mittlerweile verboten sind und man auch das Geheimnis der Sphärendaten wahren möchte, bekommt sie ebenfalls eine neue Registrierung NCC-1031-A. Somit soll man sie nicht für ein Raumschiff aus der Vergangenheit halten. Auch ihre Sporentechnologie wird geheim gehalten und die Discovery als schnelles Eingreifschiff vorgehalten.

Im 32. Jahrhundert angekommen, entwickelt sich der Hauptcomputer der Discovery durch den Einfluss der Sphärendaten weiter und wird zu einer KI, welche sich um die verbliebenen 88 Personen der Besatzung an Bord kümmert.

Obwohl das Schiff für Außenstehende zu dieser Zeit wie ein Museum wirkt, macht der Mangel an Dilitium den noch immer einsatzfähigen Sporanantrieb im 32. Jahrhundert unermesslich wertvoll. Saru, der im 32. Jahrhundert die Position des Captains übernommen hat, möchte in der Lage sein auch ohne Stamets zu springen. Um ihn zu entlasten und im Falle seines Ausfalls weiterhin sprungfähig zu sein, hofft man mit der Technologie dieser Zeit eine Lösung zu finden. Ensign Tilly soll mit ihm daran arbeiten und schlägt Dunkle Materie als Problemlösung vor und beide beginnen ihre Arbeit. Tatsächlich kann später durch die Sternenflotte ein neues Interface realisiert werden.