Das Spiegeluniversum

21. Jahrhundert
Bis ins 21. Jahrhundert scheinen die Ereignisse relativ identisch zu denen der normalen Zeitlinie stattgefunden zu haben und das Universum hat sich ähnlich entwickelt.
Der Dritte Weltkrieg auf der Erde findet statt und anschließend unternimmt Cochrane seinen ersten Warpflug, welcher die Vulkanier auf die Erde aufmerksam macht. Als es dann jedoch zu dem Ersten Kontakt mit den Vulkaniern kommt, stürmen die Terraner das vulkanische Schiff und töten die Außerirdischen.

22. Jahrhundert
Die Vulkanier werden von den Terranern größtenteils unterworfen und dienen als niedere Mannschaftsmitglieder auf den Kriegsschiffen des Imperiums. Es ist an Bord der Kriegsschiffe des Imperiums üblich durch Vorgesetztenmord im Rang aufzusteigen. Auf Raumschiffen wird immer wieder versucht zu meutern, Disziplin wird mit drastischen Strafen, Folter und Gewalt aufrechterhalten. Die Frauen tragen deutlich offenherzigere Uniformen und generell wird viel Wert auf Waffen, Schmuck und Auszeichnungen/Rangabzeichen gelegt.

Das Imperium hat zu viele Fronten und es gibt Widerstand von den Vulkaniern und anderen Spezies. Als es kurz vor dem Untergang steht, entdecken sie eine Superwaffe aus der Zukunft, die hochmoderne U.S.S. Defiant aus dem 23. Jahrhundert. Die Tholianer holen es durch eine Raum-Zeit-Anomalie aus dem klassischen Universum und versuchten seine Technologie zu verstehen. Die Terraner schicken das Kriegsschiff I.S.S. Enterprise und erobern die Defiant.

Die Enterprise selbst wird durch die Tholianer zerstört, doch ein Großteil der Crew kann sich auf die Defiant retten. Captain Archer setzt das überlegene Schiff zur Vernichtung der feindlichen Raumschiffe und der Niederschlagung gegnerischer Flotten ein. Als alle Widerstände vernichtet sind, tötet Hoshi Sato Captain Archer und erklärt sich zur neuen Imperatorin und übernimmt mit Hilfe der Defiant die Macht.

23. Jahrhundert
Das Imperium ist auf dem Höhepunkt seiner Macht. Durch die 100 Jahre Technologievorsprung, kann es seine Feinde besiegen und seine Grenzen weit ausdehnen.

Durch einen Transporterunfall strandet Captain Kirk mit einem Außenteam an Bord der Enterprise des Spiegeluniversums, doch dank des Spiegel-Spocks gelingt ihnen die Flucht. Er ist trotz allem nur ein unterdrückter Vulkanier und kann davon überzeugt werden, dass der gewalttätige terranische Weg nicht der richtige ist.

Das führt dazu, dass Spock nach und nach in der Hierarchie aufsteigt, bis er schließlich selbst an der Macht ist. Er setzt Reformen durch und versucht das Imperium friedlicher zu gestalten. Dies gelingt, doch die Feinde des Imperiums haben nur darauf gewartet...

24. Jahrhundert
Cardassianer und Klingonen schließen sich mit einigen weiteren Spezies in der "Allianz" zusammen und unterwerfen die Terraner. Die einstigen Herren werden nun selbst zu Sklaven.

Die Terraner müssen in den Minen arbeiten oder andere Sklavenarbeit erledigen und haben keinerlei Rechte. Erst als ein Außenteam von DS9 durch einen Unfall im Wurmloch in das Spiegeluniversum gelangt und den versklavten Terranern wieder Mut macht, beginnt sich ein effektiver Widerstand zu formieren.

Es dauert viele Jahre, doch schließlich kann durch die menschlichen "Rebellen" die Raumstation Terok Nor erobert und die Sklaven an Bord befreit werden. Die Station dient fortan als Basis und kann dank einer neuen Defiant, welche nach von Deep Space 9 gestohlenen Plänen gebaut wird, gehalten werden. Es beginnt der Kampf um die Freiheit aller Terraner. Ob sie sich jedoch friedlich verhalten werden, wenn sie wieder frei sind oder in alte Verhaltensmuster zurückkehren, wird die Zukunft zeigen...